UnterstützerInnen

Dr. Gerald Bachinger, Niederösterreichische Patienten und Pflegeanwaltschaft
„Nicht nur die Jugend auch das Alter wird unsere Zukunft sein.“

Dr.in Sigrid Beyer, Dachverband Hospiz Österreich, Leitung Hospizkultur und Palliative Care
„Das hohe Alter ist für die Gesellschaft eine Herausforderung, das wissen wir, doch eine viel größere ist es für die Frauen und Männer über 85, die das hohe Alter täglich (er)leben und gestalten. Dabei wollen wir sie unterstützen!“

Mag. Ludwig Büll, Geschäftsführer der Vitalplus Seniorenmessen
„Österreich wird älter und bunter – so muss sich auch das Angebot verändern.“

Mag. Christopher Drexler, Landesrat für Gesundheit, Pflege, Wissenschaft und Personal in der Steiermärkischen Landesregierung
„Im Alter brauchen wir einen einfachen Zugang zum sozialen Leben“

Dr. Peter Eichler, Mitglied des Vorstandes der UNIQA Österreich Versicherungen AG und UNIQA International AG
„Ein gesundes Leben ist ein wichtiger Baustein für Lebensqualität im Alter.“

Mag. Art. Harald Fritz-Ipsmiller, Leiter der Akademie für Kunsttherapie
„Dieses Aktionsnetzwerk wird Wertehaltungen positiv verändern!“

SC Mag.a Edeltraud Glettler,  Europäische, internationale und sozialpolitische Grundsatzfragen, Leiterin der Sektion V, BMASK
„Hohe Lebensqualität, soziale Sicherheit, Selbstbestimmtheit und Würde sind in jedem Alter – auch im hohen – sehr wichtig.“

Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber, Vizedekan Gesundheit und Medizin, Donau-Universität Krems
„Und wirtschaftlich muss es sich ausgehen.“

KR Mag. Julian Hadschieff, Vorstandsvorsitzender PremiQaMed Gruppe, geschäftsführender Gesellschafter HumanoCare, Obmann Fachverband Gesundheitsbetriebe der WKO
„Zu viel Regulierung bringt weder Lebensqualität noch wirtschaftliche Entwicklung.“

Mag.a Claudia Handl, Director Corporate Affairs, Head of Communication, Pfizer
“ALT” werden alleine ist zu wenig, die Frage ist “WIE”. 

Prof. DI Mag. Dr. Gerd Hartinger MPH, Geschäftsführer der Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz
„Um die Ressourcen der älter werdenden Gesellschaft zu gestalten, braucht es Forschung und Bildung in Geriatrie und Gerontologie und Kompetenzzentren für Altersmedizin und Pflege.“

Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Heller, Leiter Institut für Palliative Care und Organisationsethik
„Wir brauchen eine UmCare, eine Sorge-Revolution.“

Ao Univ.-Prof. Dr. Josef Hörl, ehem. Universität Wien, Institut für Soziologie
„Altern heißt Wachstum und Entfaltung.“

Monika Honeder, MBA
„Wie Einstein sagte: Mich interessiert die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“

Dr. Otto Huber,  Amt der NÖ Landesregierung
„Wir müssen weg vom Tunnelblick zur Übersicht kommen, nur so können wir  das Ganze sehen und die Systeme besser vernetzen.“

Mag.a Ulrike Huemer, Chief Information Officer der Stadt Wien
„Technik kann vieles – entscheidend werden die soziologischen Fragen sein.“

Dr. Johannes Jurka, Leiter Akademie für Sozialmanagement (ASOM)
„Soziale Organisationen und ihre Führungskräfte spielen eine zentrale Rolle in der Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft.“

Mag.a Claudia Kastner-Roth, pflegenetz
„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“

Sektionschef Hon.-Prof. Dr. Georg Kathrein, BMJ
„Es beginnt mit der Frage, wer ist für das Alter zuständig?!“

Anton Kellner MBA, CEO SeneCura
„Das Alter aktiv und in Würde genießen, das müssen wir ermöglichen.“

Waltraud Klasnic, Präsidentin Dachverband Hospiz Österreich
„Jeder Erfolg verblasst. Was bleibt, ist, wenn du gut zu anderen bist. Gut zu sein, das hält ewig.“

Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Kolland, Universität Wien, Institut für Soziologie
„Gesellschaft reift an der Reife älterer Menschen.“

Prof.in Mag.a Dr.in Ulla Kriebernegg, KFU Graz, Zentrum für Inter-Amerikanische Studien
„Um ein ‚gutes Leben‘ zu haben, müssen wir ‚Alt sein‘ neu bewerten.“

Dr.in Karin Krobath, Partnerin IDENTITÄTER
„Alter schreit nicht laut, es jammert leise. Handeln ist angesagt.“

Dr. Kai Leichsenring, Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung
“Es geht um die Erhaltung von Würde und Lebensqualität”

Prof.in Dr.in Roberta Maierhofer M.A., KFU Graz, Leiterin des Zentrums für Inter-Amerikanische Studien – C.IAS
„Nach Erich Kästner: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Markus Mattersberger MMSc MBA, Präsident der Alten- und Pflegeheime Österreich
„Wie wir uns heute betten, so liegen wir morgen.“

Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin IG pflegender Angehöriger
„Ich will, dass Menschen gesund und glücklich älter werden.“

Simon Meinschad, Geschäftsführer hollu
„Hygiene leistet einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität bis ins hohe Alter.“

a.Univ.Prof.Dr. Klaus Miesenberger, Universität Linz
„Selbstbestimmt und unabhängig so lange als möglich, mit und ohne Technologie, Medizin und Pflege.“

Helmut Mödlhammer, Präsident Österreichischer Gemeindebund
Die Lebensumgebung ist für ältere Menschen von ungeheurer Wichtigkeit. Wir alle wissen, dass das für viele Senioren einen großen Einschnitt darstellt, wenn sie von zu Hause in ein „fremdes“ Umfeld übersiedeln. Deshalb muss bei der Gestaltung von Wohnraum – egal ob daheim oder in einer Einrichtung – immer das Bedürfnis der Nutzer/innen im Vordergrund stehen.

Dr.in Helga Müller-Finger, Fachärztin und Demenz-Expertin, Wien
„Mit unserem Kantönli-Geist verlieren die Zugpferde an der Basis.“ 

Mag. Michael Ogertschnig, Fachbereichsleiter Zentrum Management im Gesundheitswesen
„Aktuelle Forschungsergebnisse gehören in die Aus- und Weiterbildung“

Mag. (FH) Nicole Prop, Geschäftsführerin Green Care Österreich
„Der Bauernhof als Ort sinnstiftender Betreuung und Pflege“

Mag.a Eveline Pupeter, Inhaberin und Geschäftsführerin Emporia Telecom, Linz
„Wir brauchen ein Altersministerium.“

Michael Rabenstein, Geschäftsführer usi it! – neue medien leben
„Digitale Kompetenzen erhöhen die Lebensqualität und fördern die Inklusion !“

Wolfgang Rath, Initiator des Aktionsnetwerkes, Berater im Gesundheits- und Sozialbereich
„Wir brauchen Gestalter statt Verwalter!“

Fred Reiss, falknereiss GmbH, Marketingagentur
„Jetzt medienwirksame Bewusstseinsbildung für das Thema „Lebensqualität im Alter“ bei der breiten Bevölkerung aufbauen.“

Dr. med Georg Ruppe, MA, Geschäftsführer ÖPIAÖsterreichische Plattform für Interdisziplinäre Altersfragen
„Die Alten“ gibt es nicht. Altern betrifft uns alle und alle Generationen“ 

Ing. Lukas Schinko, CEO Neuroth AG
“ Prävention statt Kuration“

Dr.in Margit Scholta, Soziologin, Ehrenvorsitzende von Pro Senectute Österreich
„Alter ist gelebte Zeit – altern ist leben“

NRAbg. Mag.a Judith Schwentner, Abgeordnete zum Nationalrat, GRÜNE, Sprecherin für Soziales und Familienpolitik
„Für das Thema „Alter“ fehlt die Vision.“

Klaus Schwertner, Geschäftsführer der Caritas der Erzdiözese Wien
„Es muss uns gemeinsam gelingen, endlich ein leistbares und flächendeckendes Netz der Fürsorge für sterbende Menschen zu knüpfen.“

MMag.a Heidemarie Staflinger, AK Öberösterreich
„Ein großes gemeinsames Ziel – Lebens- und Arbeitsqualität für alle“

Charlotte Staudinger, Generaloberin a.D.
„Wichtig ist Lebensqualität bis ins hohe Alter – Netzwerke können dies unterstützen.“

Mag.a Wilma Steinbacher, Vorsitzende Pro Senectute- Verein für das Alter in Österreich
„Jedes Alter hat seine Vergnügungen, seinen Geist, seine Sitten, somit sind Visionen und Pläne schmieden keine Kunst des Alters.“

Mag. Johannes Wallner, Leiter Sonderprojekte SeneCura
„Eine aufregende und anziehende Vision – so stelle ich mir mein Leben 2050 vor.“

Ass.-Prof. Mag. Dr. Klaus Wegleitner, Institut für Palliative Care und OrganisationsEthik, Alpen-Adria Universität
„Sorgekultur im Alter stärken, erfordert die Beteiligung aller: BürgerInnen und Profis.“

Katharina Wiesflecker, Die Grünen,  Landesrätin in der Vorarlberger Landesregierung für Soziales, Frauen, Pflege, Kinder und Jugendliche
„Wer über Alter spricht, spricht auch über das Ende des Lebens. Beides braucht deutlich mehr Raum.“

 

Bitte teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedIn