Mission

WAS WOLLEN WIR ERREICHEN?

  • Wir vernetzen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Praxis.
  • Gemeinsam initiieren, begleiten und evaluieren wir Prototypen einer neuen Sorgekultur.
  • Wir entwickeln interdisziplinäre Modelle, lernen gemeinsam, ziehen Schlüsse und setzen die Erkenntnisse im jeweiligen Fach- oder Einflussbereich um.
  • Das Aktionsnetzwerk bietet dafür die Plattform, moderiert den Dialog und bringt unterschiedliche Player in Austausch.
  • Im Februar 2017 haben wir bei einer zweitägigen Gründungstagung die Plattform „Alt sein und gut leben 2050“ aus der Taufe gehoben und den Startschuss fürs vernetzte Denken und Arbeiten gegeben.
  • Zusätzlich planen wir sympathische und provokante Aktion, um auf das Thema medial aufmerksam zu machen.
  • Im Jänner 2018 schreiben wir aufgrund der gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse ein erstes Manifest „Alt sein und gut leben 2050“.
  • Damit treten wir an die Öffentlichkeit und an die Politik.

ueber-uns-bild

WARUM GIBT ES UNS?

  • 2050: 1,25 Millionen Menschen sind über 80 Jahre alt
  • Die Strukturen für ihr gutes Leben im Alter gibt es noch nicht
  • Thema „Alter“ ist stark fragmentiert
  • Alt sein und gut leben 2050 rüttelt auf, vernetzt und gestaltet

 

WIE KOMMT ES DAZU?

Gestartet sind wir als kleine Initiative. Werden wollen wir eine große Bewegung.

 

WER HAT DAS AKTIONSNETZWERK INITIIERT

Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber
Vizedekan Gesundheit und Medizin, Donau-Universität Krems

Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Kolland
Institut für Soziologie, Universität Wien

Markus Mattersberger MMSc MBA
Präsident Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreich

Mag. Michael Ogertschnig
Fachbereichsleiter Zentrum Management im Gesundheitswesen

Wolfgang Rath
Organisationsberater mit Schwerpunkt Gesundheits- und Sozialbereich

 

Wenn Sie uns unterstützen möchten oder Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte!

Bitte teilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedIn