Netzwerktreffen 04/2019

4. Juli 2019 | 18:00 – 20:00 Uhr
Lebenswelt Heim – Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs, Franz-Josefs-Kai 5/Top 11, 1010 Wien

Im Rahmen unseres vierten – und für heuer letzten – Netzwerktreffens diskutierten wir über das Thema »Smarte Assistenz – ja bitte!  Wie technische Hilfsmittel das Leben im Alter erleichtern werden.« 

Referent Dipl. Ing. Martin Morandell, Smart in Life e. U., gab Einblicke in die Welt der smart assistierenden Technologien für mehr Lebensqualität, Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit von Menschen mit Behinderung und Menschen im Alter und zeigte den Teilnehmer*innen, wie Technologie den Alltag, die Pflege und Betreuung unterstützen, die Selbstbestimmung erhalten und die Autonomie stärken kann.

Fotos vom Netzwerkabend 04/2019

 

Zusammenfassung: Kleine und große digitale Systeme machen unser Leben leichter. Martin Morandell demonstrierte via Fotos und Videos, welche allgemeinen und speziellen Hilfsmittel insbesondere das Leben von Menschen im Alter erleichtern können, wie Nachbarschaftshilfe dank digitaler Vernetzung gelebt werden kann und – in Form einer Life-Vorführung – wie das Smartphone die Lebensqualität bei beginnender Sehschwäche fördern kann. Das waren durchwegs beeindruckende Beispiele!
In den anschließenden Diskussion ging es natürlich auch um die Themen, wie Alexa und Co für mehr Sicherheit, Selbstständigkeit und zu mehr Spaß beitragen können.

Fazit: Was mit vielen Forschungsprojekten begann, kommt nun vermehrt in alltägliche Produkte. Es gibt eigentlich keinen Grund, dass man diese nicht nutzen kann und soll. Grundlegend dabei ist die Information und Aufklärung, um mehr Akzeptanz von smarten Assistenten zu ermöglichen und zu erreichen. Anwendbarkeit, Angemessenheit und Adaptierungen entwickeln sich in einem sehr raschen Tempo!

 

Aufruf von DI Martin Morandell: »Get Smart In Your Pflegeheim-Life…«

  • Seien Sie neuen Technologien gegenüber offen.
  • Die Bewohner*innen sind offener, als Sie glauben.
  • Gestalten Sie die Zukunft mit.
  • Stellen Sie ethische und organisatorische Rahmenbedingungen auf.
  • AAL (Active & assited Living) in Prozesse einplanen.
  • Bauen und renovieren Sie »smart ready«.
  • Werden Sie Mitglied bei AAL Austria.